Canusol

SiliCan korrekt anwenden

Artikel zur sachgerechten Anleitung für das Arbeiten mit Silican

Erfahre in diesem Artikel mehr über Silizium in der Cannabiszucht

Warum die Anmischreihenfolge wichtig ist

SiliCan ist stark alkalisch. Wenn es zu einer Lösung hinzugefügt wird, erhöht sie den pH-Wert der Lösung. Wenn der pH-Wert auf über 8.0 ansteigt (>8.0), ändert sich die Form, in der Silizium in Wasser vorliegt, von nicht-reaktiver, nicht-ionischer Monokieselsäure zu reaktiven, ionischen Polykieselsäuren, die mit anderen Mineralien reagieren und aus der Lösung ausfallen kann, was zu einer trüben Erscheinung führt.

Der beste Weg, dies zu verhindern, besteht darin, SiliCan als erstes vor allen anderen Produkten/ Nährstoffen der Nährlösung hinzuzufügen und dann den pH-Wert zu senken (6.5-7.0), und erst danach die restlichen Nährstoffe hinzufügen. 

Anweisungen zum korrekten einmischen

Silican wird optimallerweise immer in einen neuen Tank gemischt, sprich der Tank wurde geleert, gereinigt und ist frisch aufgefüllt mit Leitungs- oder Osmosewasser. 

Silican korrekt einmischen - Methode I: Neuer Tank

  1. Stellen sie sicher das sich noch keine anderen Düngemittel im Wasser befinden, das sie zur Herstellung einer Nährlösung benutzten möchten. Silican
    muss der Nährlösung immer als erstes beigemischt werden.
  2. Verabreichen sie nun langsam 0.5ml/l Silican unter ständigem Rühren.
  3. Der pH-Wert wird durch die Gabe von SiliCan ansteigen, senken sie diesen wieder auf einen pH-Wert zwischen 6.5-7.0.
  4. Geben sie nun die restlichen Nährstoffe gemäss Schema bei.

Silican korrekt einmischen - Methode II: Fast leerer Tank

Falls es nicht möglich ist den Tank komplett zu entleeren und zu reinigen treten folgende Probleme auf: Beim Einmischen von SiliCan wird der pH-Wert lokal stark ansteigen (8.0>) bis dieses in der Nährlösung verteilt ist. Da die Nährlösung Mineralien (Restmenge da Tank nicht ganz entleert) enthält und der pH-Wert temporär über 8.0 ansteigt,  wird dies zu Ausfällungen führen. 

Aus den genannten Problem ergibt sich beim Einmischen von SiliCan in nicht komplett entleerte Tänke ein komplizierteres Vorgehen: 

  1. Entleeren sie den Tank soweit wie möglich.
  2. Füllen sie den Tank vollständig mit Wasser.
  3. Lösen sie das SiliCan in einem möglichst grossen Behälter mit Wasser vor (ca. 10-30-fach verdünnen).
  4. Senken sie den pH-Wert des Tankes nun vor dem Einmischen von SiliCan auf einen pH-Wert von ca. 5.0.
  5. Geben sie die SiliCan-Lösung nun schrittweise dem Tank bei. Achten sie darauf das der pH-Wert nicht über 8.0 ansteigt, ist dies der Fall: Fügen sie erneut Säure bei.
  6. Stellen sie den pH-Wert des Tankes nach dem vollständigen einmischen der SiliCan-Lösung auf ca. 6.5-7.0
  7. Geben sie nun gemäsch Schema die restlichen Nährstoffe bei. 

 

Grundsätzlich wird eine solche Vorgehensweise nicht empfohlen, da nicht verhindert werden kann das die SiliCan-Lösung (deren pH-Wert immer noch >8.0 ist) mit Restmineralien in Kontakt kommt. Bei wenig Restmineralien kann diese Methode funktionieren. Da der konrkete Gehalt dieser Mineralien jedoch von Fall zu Fall unterschiedlich ist, kann kein Gewähr übernommen werden. 

Problemlösung

Kurzzeitige Eintrübung bei der Beigabe von Säure

Bei der Verwendung von Phosphorsäure als pH-Senker kann es zu einer kurzzeitigen und lokalen Eintrübung beim Einmischen in die Lösung kommen. Dies ist auf eine Reaktion der Phosphat-Anionen mit Calcium-Kationen die im Leitungswasser enthalten sind. Diese Reaktion ist mit dem Eintreten der Senkung des pH-Wertes der Nährlösung reversibel und deshalb normal und nicht weiter problematisch. 

Trübe Nährlösung obwohl Methode I korrekt angewendet

Wenn sie eine Eintrübung (und weisse Ausfällugen am Boden) der Nährlösung wenige Stunden bis Tage nach den anmischen einer Nährlösung mit Silican erleben und sie Methode 1 korrekt umgesetzt haben, liegt die Ursache des Problems in der Qualität des Leitungswassers. In diesem Fall sollte die Anschaffung einer Umkehrosmoseanlage in Betracht gezogen werden.

Falls die Anschaffung einer Osmoseanlage nicht möglich ist, kann zuerst der pH-Senker beigegeben werden und danach das SiliCan. Fall sie die benötigte Menge an Säure zur Einstellung des endgültigen pH-Wertes noch nicht kennen, stellen sie den pH-Wert der Lösung auf ca. 5.0 ein und fügen sie das SiliCan nun schrittweise bei (achten sie darauf das der pH-Wert nicht über 8.0 steigt, ggf. nachsäuren). Gehen sie danach wie gewohnt vor. 

Beispielbild ungewünschter Reaktionen mit SiliCan

SiliCan wurde der Nährlösung nicht korrekt beigemischt. Dank der auftretenden Eintrübung ist dies leicht zu erkennen. 

Die Nährlösung kann grundsätzlich noch immer genutzt werden, aufgrund der aufgetretenen Reaktionen und damit einhergehenden Bindung von Nährstoffe die nicht mehr pflanzenverfügbar sind, ist die Vollständigkeit der Nährlösungen jedoch nicht mehr gewährleistet.

Bei der Verwendung von Dripperbewässerungen sollte eine solche Nährlösung nicht mehr verabreicht werden, da davon auszugehen ist das weisse Ausfällungen auf dem Boden des Tankes liegen, die zur Verstopfung der Dripper führen kann. 

Canusol

Canusol ist ein in der Schweiz ansässiges Unternehmen, das sich auf die Fabrikation von Düngemitteln für die Cannabisindustrie spezialisiert hat. Tiefgreifende Kompetenz in der Cannabiszucht zeichnet Canusol aus. 

Folge uns